Warum es finanziell lukrativer ist, nebenberuflich selbstständig zu sein als Überstunden als Angestellte/r zu leisten.

Der Weg in die Selbständigkeit ist einfacher als viele glauben und bringt viele Vorteile mit sich. Von freier Zeiteinteilung über bessere Bezahlung bis hin zu steuerlichen Vorteilen.

Viele werden jetzt sagen, sich selbstständig zu machen sei sehr unsicher und gefährlich.

Nun, wenn es heutzutage einer Firma finanziell nicht so gut geht, wo wird zuerst gespart? Richtig, beim Personal und Angestellte können hierbei nicht mitentscheiden. Aktuell zeigt uns die Covid-19 Krise, wie schnell es gehen kann, dass Firmen Ihre Angestellten entlassen müssen.

Ja, man muss als Selbständiger selbst die Steuererklärung machen, die Steuer zahlen und die Sozialversicherung selbst abführen. Das sind die Aufgaben, die in einem Angestelltenverhältnis der Arbeitgeber übernimmt.

Aber schauen wir uns das mal in einem Beispiel genauer an:

Nehmen wir uns eine/n tüchtigen Angestellte/n der für seinen 38,5 Stunden Job ein Bruttogehalt von € 2.000,- bezieht. Bei € 2.000,- brutto landen monatlich € 1.524,- netto auf dem Konto. Von diesen € 1.524,- muss der/die Angestellte monatlich seine Ausgaben wie Leasing, Telefon, etc. bezahlen. Dies kann er/sie nicht steuerlich gegen rechnen oder auf anderem Wege in Abzug bringen.

Jetzt ist unser Beispiel-Angestellter ein tüchtiger Arbeitnehmer und möchte mehr verdienen und ist daher bereit, 10 Stunden wöchentlich als Überstunden einzubringen.

Dadurch erhöht sich zwar der Bruttolohn aber der Nettolohn nur unwesentlich. Warum ist das so?

Durch den höheren Bruttolohn kommt der/die Angestellte durch seine Überstunden in die nächsthöhere Steuerklasse und muss somit statt 35% Einkommensteuer auf einmal 42% Einkommensteuer bezahlen, die natürlich monatlich vom Bruttolohn abgezogen werden. Dadurch reduziert sich auf einmal sein Stundensatz und er bekommt trotz 10 Überstunden wöchentlich nicht viel mehr Gehalt als vorher.

Wenn jedoch diese/r tüchtige Angestellte, statt 10 Überstunden wöchentlich abzuleisten diese Zeit nebenberuflich in die Selbstständigkeit investiert, kann er/sie auf einmal die KFZ-Kosten, Leasing, Telefon etc. auch steuerlich bis zu 80% absetzen.

Dadurch wird vom Brutto mehr zu Netto.

Und wenn er/sie diese selbständige Zeit bei uns als IVP einbringt, kann er/sie sich ein zusätzliches Einkommen und dadurch ein zweites Standbein aufbauen. Viele tüchtige Menschen, die bei IVP nebenberuflich gestartet sind, haben den Sprung in die hauptberufliche Selbständigkeit gemacht und sind nicht mehr einer Firma im Angestelltenverhältnis ausgeliefert. Die Sicherheit einer/eines Angestellten aber die Vorteile eines Selbständigen.

Neugierig geworden? Wir suchen tüchtige und kommunikationsfreudige Damen und Herren, die bereit sind, sich eine neue Zukunft aufzubauen. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen und Sie zu einem persönlichen unverbindlichen Gespräch einzuladen.

Weil der Mensch zählt!

Sie möchten sich näher informieren oder eine Bewerbungsgespräch vereinbaren?

Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt aufnehmen

Vor einigen Jahren habe ich nebenberuflich bei IVP gestartet. Nun bin ich erfolgreich und zu 100% selbständig als Vermögensberater und Versicherungsmakler tätig. Der Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung innerhalb der IVP sind einzigartig und waren für mich eine große Hilfe für eine erfolgreiche Karriere.

Thomas Schimanofsky, Selbständig bei IVP

Teilen Sie diesen Beitrag