Absicherung für Ihr Home-Office

Der Wechsel ins Home Office ist für Mitarbeiter und Unternehmen mit vielen Unsicherheiten verbunden.

Cybercrime und Hackerangriffe nehmen stark zu ­– 2019 gab es mehr als 20.000 Anzeigen, wobei Expertenmeinungen von einer deutlich höheren Dunkelziffer ausgehen. Der durch das Coronavirus bedingte Umzug ins Home-Office, wird von Internetkriminellen ausgenutzt und das Risiko von Sicherheitslücken nimmt enorm zu.

Viele Home-Office User aber auch Unternehmen sind sich des hohen Risikos nicht bewusst. Geräte können durch Schadsoftware wie Trojaner, Viren oder Würmer infiziert werden und Daten beschädigen sowie bis hin zum völligen Datenverlust führen. Aber auch die Weitergabe von Daten oder ein Identitätsdiebstahl kann durch infizierte Geräte erfolgen. Die Klassiker Spam E-Mails, Surfen auf unsicheren Websites, das Herunterladen von nicht überprüfter Software aus dem Netz oder die Nutzung von öffentlichen oder unzureichend gesicherten WLAN-Netzwerken führt sehr oft zu Infektionen von Geräten mit Schadsoftware.

Wenn nun eine Verbindung zwischen Home-Office und Unternehmen hergestellt wird, steigt das Risiko für beide Seiten.

Risiken die für beide Seiten bestehen:

Nicht in allen Home-Office Lösungen wird mit Firmengeräten sondern mit privaten Geräten gearbeitet. Private Geräte, die nicht den Sicherheitsstandards der Firmen entsprechen, stellen ein erhöhtes Risiko dar. Schadsoftware, kann dabei in beide Richtungen verbreitet werden – sowohl von bereits infizierten privaten Geräten wie auch umgekehrt vom Firmennetzwerk auf private Geräte gelangen. Vielen Unternehmen haben auf Home-Office Lösungen umgestellt, ohne technisch oder sicherheitsmäßig darauf vorbereitet gewesen zu sein. Viele Unternehmen sind auch gezwungen, für Home-Office Lösungen die Sicherheitsvorkehrungen zu lockern.

Bestmöglichen Schutz walten lassen:

WLAN Verschlüsselung – Viele Menschen nutzen öffentliche, ungesicherte WLAN-Netzwerke. Auch viele private WLAN Netzwerke sind unzureichend verschlüsselt. Dadurch wird die Tür für Eindringlinge weit geöffnet und dies kann zu einem enormen Schaden für Daten, Identitätsdiebstahl bis hin zum Missbrauch von Geräten führen, für den Versand von Spam-Mails oder für das Herunterladen von illegalen Inhalten genutzt werden.

Schwachstelle Passwörter – Das Verwenden von immer dem gleichen Passwort für alles oder unsichere Passwörter geben Kriminellen die Möglichkeit, auf Ihre Geräte zuzugreifen. Dabei werden von Betrügern Passwortlisten, spezielle Software oder das Ausspionieren persönlicher Daten verwendet, um Ihre Passwörter herauszufinden. Sichere Passwörter die aus Zahlen, Sonderzeichen, Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung bestehen, machen es Internetkriminellen ungleich schwerer diese zu knacken. Verwenden Sie nie das gleiche Passwort für unterschiedliche Logins. Speichern Sie Ihre Passwörter nicht direkt auf Ihren Geräten sondern ausschließlich mittels elektronischen Passwort-Speichertools.

Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Software durch Updates – Updates schließen Sicherheitslücken, beheben Fehler und geben Angreifern weniger Chance, auf Ihre Geräte und Daten zuzugreifen.

Regelmäßige Datensicherung – Nicht nur Angriffe von außen, sondern auch Gerätedefekte sind der Grund, warum Sie Ihre Daten regelmäßig extern sichern sollten. Dies kann z.B. auf einer externen Festplatte oder auch in Cloud-Lösungen erfolgen.

Spam-Mails – Überprüfen Sie bei verdächtigen E-Mails immer, ob der Absender und die verwendete E-Mail Adresse übereinstimmen. Kommt Ihnen ein E-Mail verdächtig vor, löschen Sie es und öffnen Sie auf keinen Fall Anhänge oder Links zu Websites die Sie nicht kennen.

Firewall und Virenschutz – Halten Sie Ihren Virenschutz und Ihre Firewall immer aktuell, um vor schädlichen Dateien geschützt zu sein.

Externe Datenträger – wie Festplatten, USB-Sticks oder CDs sollten vor dem Öffnen von Dateien auf Viren überprüft werden.

Downloads aus dem Internet – Besonders bei Downloads aus dem Internet sollten Sie große Vorsicht walten lassen, um nicht der Gefahr von Schadsoftware ausgesetzt zu sein. Nutzen Sie ausschließlich Software und Programme von bekannten und seriösen Anbietern.

Öffentliche Weitergabe von persönlichen Informationen – achten Sie sehr darauf, welche Informationen Sie online preisgeben. Es ist erschreckend, wie viele sehr persönliche Informationen auf Social Media & Co von Menschen öffentlich gemacht werden und so von Internetkriminellen zum Ausspionieren genutzt werden.

Online- Einkaufen – Covid-19 hat bedingt, dass besonders viele Menschen online einkaufen. Aber auch hier muss man sehr vorsichtig sein und vor dem Kauf die Seriösität von Online Shops überprüfen. Zeichen dafür sind ein Impressum mit Nennung und Anschrift der Firma, des Geschäftsführers oder einer UID-Nummer sowie klare Geschäftsbedingungen. Lesen Sie auch die Datenschutzerklärung. Eine Portion Misstrauen ist immer angebracht, vor allem bei Webseiten wo Artikel weit unter dem üblichen Verkaufspreis angeboten werden.

Versicherung – ein guter Versicherungsschutz ist in unseren Zeiten absolut erforderlich. Daher gibt es auch Versicherungsprodukte für Home-Office und Cyber-Crime Attacken.

  • Privates Gerät, Home-Office: einen Versicherungsschutz können Sie als Zusatz in Ihrer Haushaltsversicherung oder als eigene Cyber-Versicherung abschließen. Der Versicherungsschutz deckt abhängig von den Versicherungsbedingungen:
    • E-Mail Betrug
    • Schadsoftware/Virenbefall
    • Erpressung
    • Identitätsdiebstahl
    • Rufschädigung
    • Betrug durch gefälschte Online-Shops

Der Deckungsumfang der einzelnen Versicherungsprodukte variiert sehr stark und daher ist es wichtig, Ihren genauen Bedarf zu erheben und das für Sie optimale Produkt zu wählen.  Auch hierfür stehen Ihnen unsere Betreuerinnen und Betreuer mit Ihrem Wissen zur Verfügung und beraten Sie sehr gerne!

Kontakt aufnehmen

Aufgrund von Corona schickte unsere Firma uns ins Home-Office. Ich habe dies meinem IVP-Berater erzählt und dieser hat mich umfassend über einen optimalen Versicherungsschutz und die Möglichkeiten mich selbst zu schützen, aufgeklärt. Top wie immer!

Waltraud Hofbauer, Kundin der IVP